Studie

dena: Blockchain-Technologie als Ergänzung sinnvoll

In der Studie „Blockchain in der integrierten Energiewende“ untersuchte die dena die Effektivität der Blockchain-Technologie anhand von konkreten Anwendungsfällen.

Foto: shutterstock.com/whiteMocca

Die Studie zeigt, dass sich Blockchain-Technologie vor allem als Ergänzung zu bereits existierenden Protokollen zum digitalen Informationsaustausch sinnvoll ist. Eine Einzelfallanalyse sollte dennoch immer vorgenommen werden, so Andreas Kuhlmann, Vorsitzender der dena-Geschäftsführung.

Denn um den Mehrwert der Blockchain-Technologie individuell bewerten zu können, müssen mehrere Faktoren berücksichtigt werden. Dazu zählen die Wirtschaftlichkeit z.B. in Hinblick auf die Betriebskosten, die technologische Eignung und das regulatorische Assessment, wofür Datenschutz- und Datensicherheitsrechte sowie Energierechte beachtet werden sollten.

Blockchain wird immer relevanter für Unternehmen

Die Studie stützt sich auf das Expertenwissen von 16 Partnerunternehmen, zwei unabhängigen Gutachtern und neun Beratern aus Wissenschaft und Wirtschaft.
Ein besonderes Augenmerk lag auf den Bereichen Asset Management, Datenmanagement, Marktkommunikation, Stromhandel und Finanzierung.

Es ist davon auszugehen, dass die Blockchain-Technologie zukünftig für immer neue Anwendungsbereiche relevant und einen Mehrwert für Unternehmen bieten wird. Für den ersten Einstieg ist der Studie eine Checkliste angehängt.

Mehr zur Studie und Technologie