PANORAMA

Schritt für Schritt zur kommunalen Wärmewende

Viele kommunale Akteur*innen wollen Hausbesitzerinnen und -besitzer dazu motivieren, ihre Wärmeversorgung zu modernisieren. Der neue Leitfaden des Instituts für ökologische Wirtschaftsforschung zeigt, wie eine erfolgreiche Kampagne für die Wärmewende aussehen sollte.

Foto: IÖW

Der Leitfaden führt Schritt für Schritt durch die vier Phasen einer Kampagne: Initiierung, Vorbereitung, Umsetzung und Auswertung.

Ganz gleich woher der Impuls für eine Kampagne komme, wichtig sei, dass Zuständige ausgewählt werden, die zunächst in der Auftaktphase die Prozesse voranbringen und sich einen Überblick über die Ausgangssituation machten.

In der nächsten Phase wird es laut Leitfaden wichtig, ein Team zusammenzustellen, das über den gesamten Zeitraum der Kampagne zusammenarbeitet. Dieses Team könne auch vor dem Hintergrund einer möglichst breiten Vernetzung von Abteilungen, Ämtern etc. ausgewählt werden. Die Formulierung konkreter Ziele gehöre ebenso in die Vorbereitungsphase.

Während der Umsetzungsphase sollte auf eine präzise Zielgruppenkommunikation sowie die Bindung der Rezipierenden geachtet werden.

Wie gut das gelungen ist, könne in der Auswertungsphase mit Hilfe von entsprechenden Tools nachvollzogen werden. Als besonders gelungenes Beispiel stellt der Leitfaden zum Abschluss eine Kampagne der nordbadischen Stadt Schriesheim vor.

Den Leitfaden können Sie hier herunterladen.