PANORAMA

Strategieplan zur hochwertigen Zertifizierung von Gebäuden liegt vor

Energieausweise für Gebäudeeigentümer*innen, -käufer*innen und -mieter*innen nützlicher zu machen und die Qualität der Energieausweise zu verbessern – dies ist das Ziel des europäischen Projektes QualDeEPC. Ein Strategieplan legt dafür die Leitlinien fest.

Foto: dena

In dem Plan, der das Hauptergebnis der ersten Projektphase darstellt, werden Vorschläge für die Weiterentwicklung der Energieausweise skizziert und priorisiert. Unter anderem bietet er Leitlinien für den Entwurf verbesserter Energieausweis-Schemata sowie für die erforderlichen Instrumente, insbesondere die Netzwerkplattformen für Tiefenrenovierung, die Gebäudeeigentümer*innen und andere Renovierungsakteur*innen unterstützen und miteinander verbinden sollen.

Zudem enthält der Strategieplan Vorschläge für Sanierungsempfehlungen, die innerhalb der Energieausweise gegeben werden müssen, um tiefgreifende Renovierungen mit mindestens 60 % Energieeinsparung anzuregen, sowie für ein Online-Tool, das es Eigentümer*innen ermöglicht, ihre individuellen Empfehlungen mit den Best-Practice-Vorgaben des Projekts zu vergleichen.

Eingehende europaweite Analyse

Grundlage für den Entwicklungsstrategieplan war eine Analyse der lokalen Situation in den EU-Mitgliedsstaaten – sowohl im Hinblick auf gute Praxis als auch auf Lücken in der Wirkung der Energieausweise bei tiefgreifenden Renovierungen. Darauf aufbauend trafen die Projektmitwirkenden von QualDeEPC eine Auswahl von Verbesserungsmöglichkeiten, die durch Interviews mit Interessenvertreter*innen und in Workshops, die von Projektpartner*innen organisiert wurden, zu einer priorisierten Liste verfeinert wurde.

Auch einen methodischen Rahmen für die Ermittlung weiterer Entwicklungspotenziale von Energieausweisen und dafür, wie deren Erfolg getestet werden kann, enthält der Plan. Dafür wurden von allen Projektpartner*innen gesonderte Abschnitte verfasst, in denen die landesspezifischen Entwicklungsbedürfnisse entsprechend der aktuellen Situation behandelt, die Erfolgsfaktoren analysiert und Defizite identifiziert wurden.

In der zweiten, zehnmonatigen Projektphase von QualDeEPC wird es nun um die Entwicklung und Erprobung konkreter Maßnahmen gehen.

Quelle: dena