Gesetze

Energieeinsparverordnung (EnEV)

Übersicht der wesentlichen EnEV Normen

Die Energieeinsparverordnung (EnEV), ein zentrales Instrument der deutschen Energie- und Klimaschutzpolitik, basiert auf dem Energieeinsparungsgesetz (EnEG) und wird in ihrer Wirkung von weiteren Normen und Gesetzen wie dem Erneuerbare-Energien-Wärmegesetz (EEWärmeG) unterstützt. Mit ihrer Hilfe sollen die energiepolitischen Ziele der Bundesregierung erreicht werden. Sie formuliert bauliche und heizungstechnische Anforderungen an Gebäude und legt die energetischen Standards für Neu- und Bestandsbauten bei Sanierungen fest.

Die wesentlichen Normen der EnEV sind:

  • DIN 4701-12: energetische Bewertung heiz- und raumlufttechnischer Anlagen im Bestand – Teil 12: Wärmeerzeuger und Trinkwassererwärmung.
  • DIN V 4701-10: Energetische Bewertung heiz-und raumlufttechnischer Anlagen – Teil 10: Heizung, Trinkwassererwärmung, Lüftung.
  • DIN V 4108-6: Grundlagen zum Wärme-, Feuchte und Schlagregenschutz
  • DIN V 18599-1 bis 11: Energetische Bewertung von Gebäuden - Berechnung des Energiebedarfs (Nutz-, End und Primärenergiebedarf) für Heizung, Kühlung, Lüftung, Trinkwarmwasser und Beleuchtung von Gebäuden

Berechnungstools und sonstige Hilfsmittel

  • Das Institut Wohnen und Umwelt (IWU) bietet ein kostenloses Berechnungstool für die Berechnungen nach EnEV 2014 und 2016 für Wohngebäude (DIN V 4108-6 + DIN V 4701-10) an: EnEV + Energiepass Heizung-Warmwasser  (EnEV-XL Version 5.1). Eine Berechnung nach DIN V 18599 ist nicht enthalten. Auch kann kein Energieausweis nach EnEV ausgegeben werden.
  • EnerCalC zur vereinfachten Energiebilanzen nach DIN V 18599 ebenfalls Excel-basierte Software zur vereinfachten Energiebedarfsberechnung von Nichtwohngebäuden: kostenlose Bestellung
  • Anlagenkennwerte für Pelletheizungen nach DIN V 4701-10 als Excel-Datei (weitere Infos beim DEPV)
  • Anlagenkennwerte für Pelletheizungen nach DIN V 18599 als Excel-Datei (weitere Infos beim DEPV)

DIN V 18599 - Energetische Bewertung von Gebäuden

Die Vornormenreihe DIN V 18599 wurde vom Gemeinschaftsausschuss "Energetische Bewertung von Gebäuden" (Federführung NABau) der Normenausschüsse "Bauwesen" (NABau) und "Heiz- und Raumlufttechnik (NHRS) im Deutschen Insitut für Normung (DIN) und unter Mitwirkung des Normenausschusses "Lichttechnik" (FNL) im DIN erarbeitet.

Die aktuelle Vornormenreihe DIN V 18599 (Oktober 2016) besteht aus:

  • Teil 1: Allgemeine Bilanzierungsverfahren, Begriffe, Zonierung und  Bewertung der Energieträger
  • Teil 2: Nutzenergiebedarf für Heizen und Kühlen von Gebäudezonen
  • Teil 3: Nutzenergiebedarf für die energetische Luftaufbereitung
  • Teil 4: Nutz- und Endenergiebedarf für Beleuchtung
  • Teil 5: Endenergiebedarf von Heizsystemen
  • Teil 6: Endenergiebedarf von Wohnungslüftungsanlagen und Luftheizungsanlagen für den Wohnungsbau
  • Teil 7: Endenergiebedarf von Raumlufttechnik- und Klimakältesystemen für den Nichtwohnungsbau
  • Teil 8: Nutz- und Endenergiebedarf von Warmwasserbereitungsanlagen
  • Teil 9: End- und Primärenergiebedarf von Kraft-Wärme-Kopplungsanlagen
  • Teil 10: Nutzungsrandbedingungen, Klimadaten
  • Teil 11: Gebäudeautomation
  • Teil 12: Tabellenverfahren für Wohngebäude (April 2017)

Die Norm kann beim Beuth Verlag käuflich erworben werden: http://www.beuth.de/de/

Hinweis zur Anwendung der DIN V 18599 und der EnEV.

Die EnEV verweist auf zahlreiche technische Regeln, mit einem bestimmten Ausgabedatum. Bezüglich der DIN V 18599 wird in der EnEV 2014 auf die Normfassung 2011-12 bzw. die Berichtigung 2013-05 verwiesen.

Somit ist bei der Erstellung von öffentlich-rechtlichen Nachweisen und Energieausweisen grundsätzlich die Normfassung vom Dezember 2011 / Berichtigung März 2013 zu verwenden.

Weitere relevante Gesetze

Gesetze

EPDB

Mit der Gebäuderichtlinie soll ein wichtiger Beitrag zur Erreichung der Energie- und Klimaschutzziele der EU geleistet werden. Mehr lesen

Gesetze

EnEG

Das EnEG regelt den Erlass von Verordnungen, mit denen der Energieverbrauch in Gebäuden gesenkt werden soll. Mehr lesen